Freier Integrationsplatz ab Sommer

Schwups sind schon wieder drei Jahre vergangen und unser derzeitiges Integrationskind wird uns leider Richtung Schule verlassen. Das finden wir sehr schade. Wir haben viel Freude mit dem Kind und werden es sehr vermissen.

Deshalb würden wir uns freuen, wenn wir einen neuen „Frischling“ mit Integrationsbedarf finden würden, der Lust hat mit uns den Büdinger Stadtwald rund um den Wildpark zu erkunden.

Wir sind 20 „Frischlinge“ zwischen 3 und 6 Jahren, die ihr Domizil in einem roten Bauwagen, nahe des Wildparks haben und unter normalen Umständen täglich zwischen 8.15 und 13.00 Uhr von zwei Erzieherinnen und einer Integrationskraft betreut werden.

Wir verstehen uns als Team und unterstützen uns gegenseitig bei den täglichen Anforderungen! Dies gilt für die „Frischlinge“, wie auch für die Erwachsenen in unserer Gemeinschaft.

Unsere Integrationserzieherin war vorher schon als Erzieherin bei uns tätig und ist seit drei Jahren Integrationskraft. Sie ist Diplompädagogin, hat zahlreiche Weiterbildungen in verschiedensten Richtungen absolviert und würde sich zusammen mit dem restlichen Team sehr auf eine neue bereichernde Herausforderung freuen.

Wir sind für jede Art der Integration offen, ob körperliche, geistige oder anderweitige Beeinträchtigung. Wir empfinden die integrative Arbeit als eine sehr tolle Sache!

Mehr über uns gibt es auch auf Facebook oder unter 0151/12192346.

Ausflug zur Naturkundlichen Ausstellung

Während unser Bauwagen renoviert wird, begeben wir uns auf “Forschungsreisen” in die näheren Umgebung.

Gestern haben wir uns die naturkundliche Ausstellung in Bindsachsen angeschaut. Herr Leiß hat den Kindern ganz viel über die Tiere erzählt, die bei uns im Wald leben. Besonders faszinierend fanden die Kinder den Dachs. Manchmal besuchen wir einen Dachsbau im Wald und sehen die tiefen Eingänge in ihre Höhlen und die Spuren, die sie hinterlassen. Wir versuchen uns dann vorzustellen, wie die Dachse und ihre Mitbewohner, die Füchse, da unter uns in der Erde liegen. Ich denke jetzt können wir das viel besser.
Herr Leiß war erstaunt und erfreut, dass unsere Waldkinder schon ganz schön viel über die Tiere und den Wald wissen. Und nun hat ihnen noch ein paar neue, spannende Dinge gezeigt. Vielen, vielen Dank dafür!

Den restlichen Vormittag haben wir auf dem Spielplatz in Bindsachsen verbracht. Und auch dort hatten die Kinder viel Spaß und sind auch gleich auf die Suche nach neuen Tieren – den aufregenden Feuerwanzen – gegangen.

Martinsfest im Büdinger Wald

Bei herrlichem Spätherbstwetter haben die “Frischlinge” am letzten Freitag ihr Martinsfest gefeiert. Während über dem Lagerfeuer der Kinderpunsch brodelte, lauschten die Kinder mit ihren Familien der Geschichte des Heiligen Martin. Dann zogen alle gemeinsam mit ihren selbstgebastelten Laternen durch den dunkler werdenden Wald und sangen die altvertrauten Martinslieder. Unser Pferdchen war natürlich auch in diesem Jahr wieder mit dabei und wer wollte (und noch nicht zu groß war) durfte für eine Weile in die Rolle des Heiligen Martin schlüpfen. Zurück am Feuer gab es Punsch und Martinsmänner und manch einer summte auch später auf dem Heimweg noch weiter “…ein Lichtermeer zu Martins Ehr, rabimmel, rabammel, rabumm…”

Viola Hummel

Viola ist seit 2010 in unserem Kindergarten und hat schon viele Waldkinder durch ihre Kindergartenzeit begleitet. Zur Zeit ist sie unsere Integrationsfachkraft. Sie hat drei Kinder, von denen die beiden jüngeren vor ein paar Jahren “Frischlinge” waren.
Ihre Liebe zur Natur schließt vor allem die zu ihren Hunden ein, mit denen sie an Canicross-Läufen teilnimmt.

Ira Schubert

Mein Name ist Ira Schubert, ich bin 1980 geboren und seit 2001 ausgebildete Erzieherin.
Nach meiner Ausbildung durfte ich viele Jahre Erfahrungen in verschieden Kindertagesstätten der Stadt Büdingen, unter anderem auch in Leitungsfunktion, sammeln.
Nach der Elternzeit mit meinem Sohn ergab sich für mich die Möglichkeit bei den Frischlingen einzusteigen.
Hier bin ich nun seit August 2018 tätig und darf die Kinder in ihrer Entwicklung begleiten und unterstützen.

Ich liebe die Beschäftigung in der freien Natur bzw. dem Wald und bin überglücklich meinem(er) Beruf(ung) dort nachgehen zu können.

Erntedank im Wald

Unser Teile-Frühstück am vergangenen Montag war etwas ganz Besonderes: Wir feierten ein kleines Erntedankfest.Bild könnte enthalten: 3 Personen, Personen, die sitzen und im Freien

Wie die Kinder sich gewünscht hatten, gab es Kartoffelbrei – natürlich mit Kartoffeln aus der Wetterau und geschnippelt von eifrigen Kinderhänden. Dazu durfte, wer wollte, etwas aus dem eigenen Garten mitbringen. Wir hatten einen reich gedeckten Tisch mit Möhren, Äpfeln, Birnen, Wal- und Haselnüssen und Trauben. Alle wurden satt und wir haben sogar noch Äpfel und Birnen übrig, die wir in den nächsten Tagen essen werden.
Auch ein Kürbis war bei den vielen Gaben. Den heben wir uns auf, um an Halloween daraus unsere traditionelle Kürbis-Suppe zu kochen.

Bild könnte enthalten: 1 Person, sitzt, Kind und Essen

Bild könnte enthalten: 1 Person, sitzt und im Freien

Büdinger Freiwilligentag im Waldkindergarten

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Personen, die sitzen und im FreienViele fleißige Hände waren am Büdinger Freiwilligentag bei uns am Bauwagen am Werk. Eltern und Kinder, ErzieherInnen und Vorstand und 6 Freiwillige Helfer stapelten Holz, besserten den Balancierpfad aus und erneuerten unser Waldsofa. Belohnt wurden wir mit wunderschönem Wetter, einem leckeren Frühstück, guten Gesprächen in der Pause und dem unerwarteten “Besuch” eines Feuersalamanders – und natürlich mit einem “runderneuerten” Kindergartengelände.Bild könnte enthalten: Baum, im Freien und Natur
Vielen, vielen Dank an alle, die mitgeholfen haben! Ihr ward klasse!

 

 

Bild könnte enthalten: Baum, Pflanze, im Freien und Natur

Bild könnte enthalten: Pflanze, im Freien und Natur

Viel Spaß mit Äpfeln

Viel Spaß hatten die “Frischlinge” letzte Woche beim Keltern. Am Dienstag wurden eifrig die Äpfel in Aulendiebach gelesen und am Donnerstag wurde in Rohrbach gekeltert. Die Kinder waren eifrig mit dabei, wuschen die Äpfel, warfen sie in den Muser und staunten, als der Saft aus der Presse lief. Natürlich wurde er gleich probiert. Hmmm! Lecker!!!